ANTON ATZENHOFER

Aktuell: Adventskalender 2024

24 weltberühmte Meisterwerke aufgezeichnet in Tusche & Aquarell
Originalzeichnung: Größe 18 x 24 cm, Preis je 160,- € (inkl. Rahmen)

Übersicht aller Bilder →

Nur noch wenige Exemplare!

weitere Infos →

Neu als Fine Art Print            


Take a Chance on Me
           zur Print Edition →

Venezianische Reise

große Bilder →

kleine Bilder →

 

Print Edition „Pop Stories“

→ zur Übersicht aller Drucke 

 

Die Mode der 1950er bis 70er Jahre ist Gegenstand einer Gemäldereihe von Anton Atzenhofer. Um dem Thema Haute Couture die übertriebene Bedeutung zu nehmen und den Models mehr Spaß zu gönnen, verpasst der Künstler seinen Protagonistinnen entweder lustige Begleiter in Gestalt verschiedener Tiere oder absurde Accessoires, die mit Fashion-Styles nichts zu tun haben. Die Bildtitel ergeben sich aus den jeweiligen Konstellationen der gut gekleideten Damen und Herren. Atzenhofer wählt dafür oft bekannte Pophits oder Chansons, die durch die damit verbundene Atmosphäre ihrer Entstehungszeit zusätzlich in der Bild-Stimmung mitmischen.

„White Rabbit“ passt begrifflich gut zum Katalog-Titelbild. Der Inhalt des 1967er Hits von Jefferson Airplane hat jedoch nichts mit der Lady und ihrer Karotte zu tun. Geschichten zu den Pop-Story-Bildern darf sich jeder selbst zusammenphantasieren. Die Grundlagen sind gegeben durch Motive mit fröhlichen Akteuren in surrealen Situationen, die jedem Betrachter sein eigenes Drehbuch im Kopf ermöglichen. Die Popkultur wird hier in mehrfacher Hinsicht gefeiert. Mode gehört zur Popkultur ebenso wie Popsongs, poppige Farben und Styles.

Wichtig war bei der Entstehung der Popkultur auch, dass die hervorgebrachten populären Erzeugnisse allen zugänglich sein sollten. Aus diesem Grund bringt Anton Atzenhofer die Pop- Story-Edition mit bislang 33 verschiedenen Motiven heraus. Neben den großen Acrylgemälden, von denen es jedes Motiv nur einmal gibt, erscheint eine kleine Auflage signierter Fine Art Prints.

Popkultur wird auch als Gegenstück zur Hochkultur beschrieben. Während Populärkultur die Massen anspricht und von ihnen gefeiert wird, ist unter Hochkultur zusammengefasst, was eine (z. B. durch Zugehörigkeit zu einer Gesellschaftsschicht, beruflichen Status, Vermögen) privilegierte Minderheit vorgibt. Da diese Gruppe über eine entsprechend elitäre Einstellung verfügt, erklärt sie die Kultur, von der sie sich angesprochen fühlt, für hochwertiger – Hochkultur eben. Eine Differenzierung, die wiederum zur Aufrechterhaltung ihrer Privilegierung und dem Erhalt der Klassenunterschiede beiträgt. Und doch schaffen es Populärkulturereignisse wie z.B. die Beatles, Quentin Tarantino, Andy Warhol aber auch Jeans und Miniröcke, in jede noch so elitäre Ecke der Menschheit vorzudringen und überall riesige Erfolge zu feiern.

Popkultur im eigentlichen Sinn als „populäre Kultur“ beeinflusst uns alle ständig. Wir sind per- manent davon umgeben. Wir kleiden uns entsprechend, hören Musik, sehen Filme, essen, lesen, nutzen Medien jeder Form vor diesem Hintergrund. Popkultur macht Freude, begeistert und bringt Energie in unser Leben.